Immer mehr Fischer werden auf unsere Gewässer losgelassen – in den letzten Jahren ein jährlicher Zuwachs bis fast eintausend Patenten – müsste da die Kontrolle nicht mindestens im selben Verhältnis steigen? Immer mehr Fischer sind motorisiert, verteilen sich also immer weiter, dementsprechend müsste doch auch die Kontrolle gestreut werden, wenn sie einigermassen wirksam sein soll. Solange noch Fischer 20 Jahre im Kanton zum Fischen kommen ohne ein einziges Mal kontrolliert zu werden (letzte Saison mehrmals festgestellt), kann doch sicher nicht von einer Überorganisation der Kontrolle gesprochen werden. Dann von einem Aufseher von drei Kontrollierten zwei wegen Fischereikontraventionen verzeigt werden mussten, zeigt die Notwendigkeit einer ausreichenden Aufsicht.Die obigen Ausführungen dürfen aber auf keinen Fall als auch nur der leiseste Vorwurf an unsere Aufseher gewertet werden. Die grosse und nicht immer leichte und vor allem nicht fürstlich bezahlte Arbeit, welche unsere Aufseher für die Fischerei leisten, können wir überhaupt nicht genug entgelten. Johann Klaas, sein Sohn Hitsch Klaas, Martin Conrad, Heini Clavadetscher und Hitsch Davatz, ihnen wollen wir an dieser Stelle unseren herzlichen Dank aussprechen, aber auch den namenlosen freiwilligen Aufsehern.